Jupiler Pro League

Willkommen in Belgien/Luxemburg! Auf knapp ber 33.114km tummeln sich knapp 11,5 mio Menschen - und sie wissen was wichtig ist, denn sie haben eine Fuball-Liga! Und Torrausch selbstredend auch. Also, auf in die Anmeldung und schauen, ob in Belgien oder Luxemburg noch ein Verein auf seinen Trainer wartet!

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natrlich gibt es nicht nur Torrausch.net Belgien, sondern noch weitere 22 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Von Tauben im Strafraum und vergebenem Masterbonus

sf5078 fr Belgien am 19.10.2020, 19:26

Erfolgreich geht es nun nach Zeitplan weiter. Der Pokal setzt eine Weile aus, denn die Gruppenphase ist beendet. Pnktlich dazu startet aber der EC im Laufe der Zeit mit allen Teilnehmern. Hier gilt es die Hinweise der Spielleitung EC im Forum und ber deren Mails an euch Spieler zu beachten. Ein Hinweis noch in eigener Sache. Von einem Spieler wei ich, dass weder Reminder noch ZAT-online-Mails ankommen. Wenn dies noch jemanden betrifft bitte bei mir melden. Dann werden wir sehen, was wir tun knnen. Es bleibt mir an dieser Stelle nur noch frohes Lesen zu wnschen.


Jupiler Pro League

1. Platz (31/6) Ein Ausrufezeichen setzte diese Woche erneut KVC Westerlo. Bei nur einem Heimspiel gingen die Experten vom Einben der Tabellenfhrung aus. Am Ende gab es erneut sechs Punkte zu bejubeln. Somit ist klar das Heimspiel wurde gewonnen. 2:1 gegen Brugge, da hatten sich die meisten Fans doch mehr von ihrer Mannschaft erhofft. Erstaunlich jedoch in der Vorwoche als man in Rodange dem FC das Nachsehen lie, es gelang ein famoser 2:4 Auswrtssieg. Im Spiel bei F91 hagelte es jedoch eine derbe Pleite, die die Mannschaft wohl wieder auf den Boden der Tatsachen zurckbringt.

2. Platz (30/6) Erster Verfolger bleibt weiterhin das beste luxemburgische Team der vergangenen Jahre: FC Differdange 03. Sie wollten diesen Spieltag die Spitze zurckerobern, aber wer konnte damit rechnen, dass bender ebenfalls aufs ganze geht. Das erste Auswrtsspiel an diesem ZAT endete 0:1 in Anderlecht, somit war man im Heimspiel bereits unter Zugzwang. Dem Druck konnte das Team standhalten, am Ende 4:2 im Derby gegen Rodange. Wie schon der Tabellenfhrer berraschte auch der FC gegen Club Brugge und gewann. Sechs Punkte aus drei Spielen, so kann es weitergehen denkt sich harry. Die Frage ist ob der Mann auch weiterhin in der Fremde die Axt schwingt.

3. Platz (26/9) "Mechelen machts" titelten die Gazetten nach diesem Wochenende. Das Team der Stunde ist eindeutig KV Mechelen. Drei Spiele, drei Siege. Die Mannschaft ist hungrig, es soll endlich wieder klappen mit einem Titel. Das besondere am Neun-Darter ist, dass es gelang zwei Spiele in der Fremde zu gewinnen. So schauten am Ende sowohl Esch als auch Lige verdutzt aus der Wsche. Die Spielanalyseabteilung des KV berragt. Der Sieg im Heimspiel gegen F91 war demnach nur Formsache. So schiet sich der KV an die Spitze der Verfolger.

4. Platz (25/6) Wo es Gewinner gibt, da gibt es bekanntlich auch Verlierer. Wobei RSC Anderlecht sich eigentlich nichts vorzuwerfen hat. Zwei Heimsiege zu null, einer davon doch sehr beeindruckend. Nur in der Fremde kriegt man den Finger einfach nicht an den Abzug. So bleibt es solide Vorstellung. Aber Achtung die Reserven im Tank lassen noch Groes vermuten. Angeblich wollen sie fr den kommenden ZAT die Strategen aus Mechelen zum RSC lotsen.

5. Platz (22/3) Zwei 0:2 respektive 0:3 Auswrtsniederlagen gegen Rodange und Lttich versetzen bei KAA Gent wahrlich niemanden in Angst und Schrecken. Das Team hat des fteren bewiesen, dass es zu mehr in der Lage ist. Das zeigt auch der ungefhrdete 2:0 Heimerfolg ber Anderlecht. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit wann die Indianer wieder das Kriegsbeil mitsamt Klappstuhl ausgraben.

6. Platz (21/3) Es ist in den vorderen Kurzberichten bereits durchgeklungen. So richtig erfolgsverwhnt ist F91 Dudelange momentan nicht. Beide Auswrtspartien gegen Brugge und Mechelen gehen knapp verloren. Wo haben sie ihren Mut gelassen. Der Neun-Darter im Ally Pally war allemal drin. Doch einzig und allein zuhause mnzen sie ihre ordentliche Form auch in Zhlbares um. Am Ende steht ein ungefhrdeter 4:0 Erfolg gegen den Tabellenfhrer auf dem Konto.

7. Platz (21/3) Vom Ligaleiter zu einem der Favoriten auf die Schale gemacht lsst A.S. La Jeunesse d'Esch an diesem Wochenende federn. Das este Heimspiel gegen Mechelen geht direkt mal flten. Im zweiten hat die Mannschaft alle Mhe dieses 3:2 gegen Lttich ber die Zeit zu bringen. Ein Aufbumen gegen die Mnner des RSC schien am letzten Spieltag dann gar nicht mehr stattzufinden (0:5). Die Mannschaft sucht ihre Form und rennt weiter den eigenen Ambitionen und denen des Verbandes deutlich hinterher.

8. Platz (19/3) Der Mann dessen Training doch sehr an Felix Magath erinnert. Er scheucht sein Team FC Rodange 03 die Qulix Berge in Rodange hoch und runter. Die Mannschaft hat das Lungenvolumen eines Pottwals. Das Volumen, einhergehend mit Laufleistung bringt aber auch nix wenn Teile der Mannschaft sich in wichtigen Spielphasen immer wieder schpferische Pausen gnnen. So geschehen beim 2:4 gegen Differdange als ein Spieler whrend eines gegenerischen Freistoes beim Spielstand von 2:2 friedlich eine Taube auf der Linie streichelte und der Ball durch die Hosentrger rollte. Der Heimerfolg gegen Gent wurde da glatt zur Nebensache.

9. Platz (16/6) Club Brugge KV - das Enfant terrible des belgischen Fuballs schafft es mit seinen Setzungen immer wieder Verwirrung zu stiften. Mal offensiv, mal defensiv, mal normal...der Gegner wei einfach nicht woran er ist. So stehen nach diesem ZAT am Ende drei Punkte auf der Haben-Seite.

10. Platz (10/3) Ja lebt denn Standard de Lige noch? Die rasenden Reporter der Benelux-Staaten rechnen wchentlich mit neuen Angriffen. Doch weder gelingt es einen bungsleiter fr den Traditionsverein an Land zu ziehen noch in irgendeiner Art sich an die Nichtabstiegspltze heran zu pirschen. An diesem ZAT wurde wenigstens kein weiterer Grund verloren, denn sie gewannen immerhin gegen Gent.



Cofidis Coup

Gruppe 1
Die Ausgangslage war an der Spitze zumindest eindeutig. Hinten gab es bis zum Schluss ein Gerangel um den letzten KO-Platz. Dieses Schneckenrennen ging am Ende zu Gunsten des KV Mechelen aus. Mit gerade einmal sieben Pnktchen ziehen sie in die nchste Runde ein. Solch eine schwache Gruppenphase eines KO-Teilnehmers gab es noch nie. Doch die Reserven sind prall gefllt. Auf Platz drei rangiert Differdange mit 13 Punkten. Also bereits gehrig Abstand zum Verfolger. Mit jeweils 16 Punkten fhren die weiteren Luxemburger Teams aus Differdange und Rodange das Tableau an. Aufgrund des besseren Torverhltnisses gehen sie als Gruppensieger in die nchste Runde.

Gruppe 2
Der vierte der ersten Gruppe bekommt es mit dem Sieger der zweiten zu tun. Das bedeutet die Mnner mit den Top-Reserven aus Mechelen treffen auf die Gastgeber aus Westerlo, die ebenfalls als Sparschweinchen in die nchste Runde einziehen. Mit gerade einmal fnf geschossenen Toren ergattern sie den Platz an der Sonne. Dahinter folgen Anderlecht und Esch punktgleich mit 12 Punkten bei ebenjenen Reserven. Als letztes Team schafft KAA Gent den Sprung in die KO-Phase. Mit gerade mal einem Punkt mehr schaffen auch sie es nur denkbar knapp sich gegen Zuffi Lige durchzusetzen. Diese Resultate ergeben folgende Viertelfinalbegegnungen:

KV Mechelen (13,8) vs. KVC Westerlo (14,9)
F91 Dudelange (9,2) vs. A.S. La Jeunesse d'Esch (13)
RSC Anderlecht (13) vs. FC Differdange 03 (11,8)
FC Rodange 91 (7,5) vs. KAA Gent (13,4)


Europapokale
In Gruppe 7 der Quali zum EC kmpft A.S. La Jeunesse d'Esch um die nchste Runde. Der starke Auftakt wurde nicht besttigt. Denn es folgte ein nchternes 3:3 gegen Lynby BK. So ist man momentan einen Platz hinter dem Soll. Bei RSC Anderlecht in Gruppe 8 sieht es etwas besser aus. Sie gewannen bisher beide Heimspiele und haben ein gutes Torverhhltnis. Zu sicher sollten sie sich aber nicht sein. Wichtig wre es mit allen Teilnehmern in die nchste Runde einzuziehen. Ab geht die Post.

+++Auswertung unter Vorbehalt+++

sf5078 fr Belgien am 05.10.2020, 19:07

Wegen des Serverumzug besteht die Mglichkeit, dass Daniels Email/Setzung einfach verloren gegangen ist. Falls dieser dies nachweisen kann erfolgt eine Aktualisierung, ber die ich ggf. informiere. Ansonsten gilt erstmal NMR und die aktuelle Auswertung.

Jupiler Pro League

1. Platz (18/6) Die Sthle wechselten an diesem ZAT die vormals beiden Ersten. Neuer Fhrender ist FC Differdange 03. Sie gewannen das direkte Duell mit dem vorherigen Tabellenfhrer deutlich. Beim zweiten Heimspiel hatte man etwas Glck gegen Zuffi Mechelen antreten zu drfen. Auswrts im Lokalderby bei F91 verlie das Team das Spielfeld als Verlierer. Die Form weist eindeutig nach oben, die Mission Titelverteidigung ist wieder greifbar.

2. Platz (18/6) Den Platz an der Sonne verloren, dennoch punktgleich mit der Spitze. Lediglich aufgrund des schlechteren Torverhltnis muss KVC Westerlo den Platz an der Sonne abtreten. Hierbei sticht wohl besonders das 5:4 gegen Gent ins Auge. Mit weniger Gegenwehr htte man die Primus-Position verteidigt. Man htte aber auch einfach besagtes direktes Duell gewinnen knnen. Gewonnen haben sie ihr zweites Heimspiel, ebenfalls locker flockig gegen Mechelen.

3. Platz (16/4) Letzte Woche das Sahnstck des RSC Anderlecht. Die Kirche auf dem Stck wre wohl die erstmalige Tabellenfhrung der Saison gewesen. Doch Mister X hlt den Sicherheitsabstand zur Spitze ein. Einzig und allein beim 3:0 gegen Lttich berzeugte das Team an diesem Wochenende. Gegen Mechelen gab es immerhin noch ein mdes 0:0, gegen Jonis' Jungs gab es hingegen nichts Zhlbares.

4. Platz (15/6) Die Fahrstuhlmannschaft im Universum der Jupiler Pro League kmpft sich aus dem Schatten in das Licht. Ein bockstarker Aufgalopp von A.S. La Jeunesse d'Esch wurde jh gebremst durch mde Bein in der vorherigen Woche. Der Eifer auf dem Trainingsgelnde und auch am Fernschreiber zahlen sich aus. Das Team findet in die Erfolgsspur zurck. Sie gewinnen ihr einziges Heimspiel und wissen auch in der Fremde zu berzeugen. Aus Rodange kehrt die A.S. mit drei Punkten zurck. Im Spiel gegen Dudelange reichte die Luft am Ende nicht mehr fr den perfekten ZAT.

5. Platz (13/3) Die Indianer wollten unbedingt ber das direkte Duell gegen Westerlo den Anschluss an die Spitze herstellen. Fr KAA Gent reichte es trotz eines famosen Auftritt und einer 4:0 Halbzeitfhrung nicht zum Auswrtssieg. Mit dieser Leistung htte man bei Kellerkind Brugge locker gewonnen. Doch das Team prsentierte sich an diesem Spieltag schwach. Auch im einzigen Heimspiel gegen F91 Dudelange hatte das Team seine liebe Mhe. Doch wenigstens diese Punkte blieben in Gent.

6. Platz (13/3) Jonis' Jungs gehen aufgrund der Corona Bestimmungen nicht ihren regelmigen Abenteuern auf Mallorca nach. Dafr sorgte FC Rodange 91 bisher fr Aufsehen in der Liga. Der Start gelang und die internationalen Pltze wurden als Ziel ausgegeben. Diese Woche gab es den ersten Dmpfer. Im Heimspiel wurde man von A.S. dpiert, auswrts versuchte die Mannschaft gegen Lttich die Wiedergutmachung. Doch am Ende unterlagen sie 2:4. So bleibt einzig und allein der heimsieg aus dem Spiel gegen Anderlecht. Der Abstand nach oben ist weiterhin gering.

7. Platz (12/6) F91 Dudelange war lange auf 9 Punkte Kurs. In ihren Heimspielen gegen Differdange und Esch hatten sie berhaupt keine Probleme. Vor diese stellten sie KAA Gent, die allerdings am Ende doch die Oberhand behielten. Diese drei Spiele sollten dennoch fr Auftrieb sorgen. Der Anschluss ist hergestellt und der verpatzte Saisonstart nahezu vergessen.

8. Platz (10/1) Lange vermuetete der LL hier technische Probleme bei der Ergebnisbermittlung und so sind die Ergebnisse des KV Mechelen mit Vorsicht zu genieen. Ein NMR von Daniel wrde auf jeden Fall berraschend kommen. Das Team prsentierte mit dem Trainer bisher eine gute Einheit. Ohne diesen agierte die Mannschaft in der Fremde ohne jedliche Inspiration. Zuhause konnte zumindest die Null gehalten werden. Nchste Woche hoffen die Fans wieder auf tatkrftige Untersttzung des Coaches.

9. Platz (10/6) zwei klare Siege und eine denkbar knappe Niederlage bei A.S.. Club Brugge KV scheint des desolaten Saisonstart abgestreift zu haben. Die Heimauftritte gegen Gent und Lige lassen das Potential der Mannschaft erahnen. Gerade der Sieg im direkten Duell um die rote Latern war wichtig.

10. Platz (6/3) Als Aufsteiger hat es Standard de Lige bekanntlich nicht gerade einfach. Die Auswrtsniederlagen kommen wenig berraschend, auch wenn gerade bei Club Brugge deutlich mehr drin gewesen wre. Zumindest auf ihr Heimspiel konnte sich das Team an diesem ZAT verlassen, 4:2 gegen Rodange. Man behlt die rote Laterne. Aussichtslos ist die Lage allerdings noch nicht.


Cofidis Cup

In Gruppe 1 tummeln sich alle drei Luxemburger Vereine an der Spitze. Alle weisen neun Punkte auf. Das Torverhltnis spricht am eindeutigsten fr Rodange. Dahinter folgen Dudelange und Differdange. Durch den NMR hat Mechelen etwas den Anschluss verloren und Club Brugge konnte den letzten KO-Platz ergattern. Sicherlich aber nur eine Momentaufnahme.

In Gruppe 2 gleiches Spiel. Auch hier fhrt brigens mit Esch ein Luxemburger. Dahinter folgen Gent und Westerlo punktgleich. Whrend Esch das beste Torverhltnis aufweist hat Westerlo noch die besten Reserven. Gent liegt eben genau zwischen drin. Von 1 auf 4 ging es fr RSC Anderlecht. Sie haben drei Punkte Rckstand auf das Triplett an der Front. Dahinter bereits leicht zurck liegt Standard de Lige.

+++Endlich konstant- die Artikel+++Berichten zufolge planen Westerlo und Differdange Artikel+++Groes Sthlercken in der Liga+++

sf5078 fr Belgien am 28.09.2020, 19:01

Jupiler Pro League

1. Platz (12/9) Den grten Sprung macht Altmeister bender und sein KVC Westerlo. An diesen Spieltagen hatten die Gegner wahrlich nichts zu lachen, drei Spiele-drei Siege...das ist der perfekte ZAT und die erstmalige Tabellenfhrung. Rodange und Brugge lieferten gehrig Gegenwehr whrend F91 sich seinem Schicksal ergab. Die Ergebnisse mssen besttigt werden, sonst bringt der kurze Zwischensprint rein gar nichts.

2. Platz (12/6) Der nchste Kletterer war etwas sparsamer unterwegs. Fr FC Differdange 03 gab es einen hohen 5:0 Heimerfolg gegen Anderlecht. Da hat sich jemand wohl mehr Gegenwehr erwartet. Im Auswrtsspiel zeigte sich die Mannschaft selbst allerdings genauso wenig angriffslustig, ein einfaches fr joni. Club Brugge hingegen warf erneut alles in die Waagschaale...erneut ohne Erfolg. So klettern die 03er immerhin zwei Rnge nach oben und sind weiter heier Kandidat auf was Glnzendes.

3. Platz (12/6) Kurios ist folgende Situation. RSC Anderlecht bleibt auf Rang drei, mit einem negativen Torverhltnis. Doch woher rhrt das? ganz einfach, die Gegner machen es Mister X wahrlich nicht einfach. Sie nutzen alle Zugmglichkeiten und dennoch schafft der Unbekannte es seine Kontrahenten zu berraschen. Den Heimsieg (3:0 gegen Gent) konnte man ahnen, doch das 4:3 Auswrts in Esch war ein echtes Sahnestck. Gratulation dazu.

4. Platz (10/3) Verlierer der Woche ist Frhstarter Joni und seine Mnner des FC Rodange 91. Auswrtsangriff in Westerlo- fehlgrschlagen, Heimspiel sicher durchgebracht, auswrts in Gent erneut lange auf Augenhhe und doch wieder nichts mitgenommen. Das ist die durchwachsene Woche von Malle-joni. Die gute Nachricht: Der Rckstand auf die Spitze betrgt gerade mal zwei Punkte.

5. Platz (10/6) KAA Gent versucht sich diese Saison in einer konservativen Taktik. In der Zeitung wenig forsch, in der Fremde wenig angriffslustig, erstmal die Heimspiele sicher ber die Bhne bringen. Also Underdog will Hueweler dieses Mal ganz oben mitspielen, auf dem Zettel hat ihn trotzdem jeder. An diesem ZAT zwei lockere und eher gar furchteinflende Heimsiege (3:1 gegen Standard, 4:2 gegen Lige). Da kann man gegen Anderlecht auch mal ein Spiel herschenken.

6. Platz (10/6) Dieselbe Taktik verfolgt auch KV Mechelen. Sie gewinnen ebenfalls ihre beiden Heimspiele, etwas weniger spektakulr als die Indianer. Drei Punkte sind am Ende aber nur mal auch nicht mehr oder weniger. Sowohl Esch als auch Lige zeigten sich in den Spielen allerdings auch nicht gerade als unberwindbare Hrden. In Dudelange prsentierte der KV aber hnlich mde. Sie bleiben auf Tuchfhlung zur Spitze.

7. Platz (9/3) Man sollte seine Trainer doch nie zu frh ber den grnen Klee loben. Nach einem famosen Auftakt in die Saison knpft A.S. La Jeunesse d'Esch an die durchwachsenen Leistungen der vorangegangenen Saison an. Aus der Abwrtsspirale heraus soll es am nchsten Spieltag gehen. rgerlich an diesem Sieltag v.a. die Heimniederlage gegen den RSC, beachtlich hingegen der Auswtssieg bei Aufsteiger Lige.

8. Platz (6/3) Einen Platz verloren hat auch F91 Dudelange. Ein Heimsieg gegen Mechelen ist zu wenig. im ersten Heimspiel wurde man ausgeguckt, es hagelte ein 1:3 bei famos aufspielenden Bruggern. Am sechsten Spieltag in Westerlo antreten zu mssen ist sicherlich nicht gerade einfach, doch kein Tor gegen die in Heimspielen nicht immer sattelfesten Westerloer ist auch schwach. Nchste Woche erfolgt ein Groangriff lie Trainer Bleibcool verlauten, schauen wir mal.

9. Platz (4/3) Der Verein der zumindest an diesem ZAT alles gegeben hat ist Club Brugge KV. Sie trafen in allen Spielen, konnten sich aber gerade mal im Kellerduell gegen F91 durchsetzen. War der frhe Rckgriff auf die Reserven eine gute Idee?

10. Platz (3/0) Auch Aufsteiger Standard de Lige prsentierte sich durchaus ordentlich. Doch bei ihnen ging so ziemlich alles schief. Am Ende stehen drei Niederlagen aus drei Spielen mit dem Abrutschen auf den Abstiegsplatz. Ein kurzes Intermezzo in der Jupiler Pro League? Um das zu sagen ist es noch zu frh.

Cofidis Coup

Gruppe 1
In dieser Gruppe setzt sich ein Triplett leicht ab. F91 Dudelange und FC Rodange 91 sind punkt-und torgleich an der Spitze. Dahinter rangiert mit ebenfalls sechs Punkten aber einem schlechten Torverhltnis Meister Differdange. Den letzten KO-Platz hat momentan KV Mechelen inne. Sie liegen punktgleich mit Club Brugge, weisen jedoch gute Reserven auf.

Gruppe 2
hnlich bisweilen genauso sieht es in der anderen Gruppe aus. RSC Anderlecht fhrt diese vor KAA Gent und KVC Westerlo mit jeweils sechs Punkten an. Dahinter A.S. La Jeunessse d'Esch. Sie haben bereits drei Punkte Rckstand und mit Standard de Lige einen vielversprechenden Aufsteiger im Nacken. Alles weiterhin offen.

Der Saisonstart ist geglckt

sf5078 fr Belgien am 21.09.2020, 20:16

Die ersten beiden Spieltage in Liga und Pokal sind gespielt. Es gab bereits die ersten Auswrtangriffen, schriftstellerische Ausarbeitungen, berraschende Tabellenfhrer und glcklicherweise alle Zugabgaben im vorgegebenen Zeitrahmen.

Jupiler Pro League

Der erste Tabellenfhrer der jungen Saison heit FC Rodange 91. Mal wieder msste man eigentlich sagen, denn das Team ist bekannt unter Trainer joni erfolgreich in die Saison zu starten. So gab es an diesem ZAT zwei Heimsiege mit einem Auswrtspunkt gepaart macht das die Fhrung im Tableau mit sieben Punkten. Dahinter folgt A.S. La Jeunesse d'Esch. Vom Ligaleiter immer als heier Kandidat auf Edelmetall gepriesen lsst Kollerpoler am ersten ZAT taten folgen. Zwei Heimspielsiege mit der bewhrten drei lesen sich gut. Ein wenig rgern drfte man sich in Esch aufgrund der vermeidbaren Niederlage im Derby beim FC. Erster Dritter der Saison ist Mister X mit RSC Anderlecht. Sie setzen ebenfalls auf die beliebte drei und ernten auch hier ihre Frchte. Auswrts zeigt sich das Team zahnlos- wohl auch besser so bei dieser Gegenwehr von F91. Der Meister folgt auf dem nchsten Platz. Ein passabler Start bei nur einem Heimspiel. Die null hat gestanden und auswrts in Lttich konnte der erste Dreier in der Fremde eingefahren werden. Harry liegt im Plan. Hueweler liebugelt mit einem Wechsel aus seiner Heimat heraus. Doch das Kleingedruckte im Vertrag hat er wohl nicht gelesen. Ohne Titelgewinn ist der Startrainer verpflichtet das Team aus Gent weiterzutrainieren, Zu Beginn gibt es vier Punkte. Hoher Heimspielsieg gegen die 03er und auswrts ein Mini-Angriff in Mechelen, immerhin mit einem Punkt belohnt. Den letzten europischen Startplatz hlt Daniel mit KV Mechelen in seiner Hand. Das Unentschieden vor den heimischen Fans drfte noch zu verschmerzen sein. Denn auswrts konnte Kellerkind Club Brugge berrascht werden. Ein fast perfekter Saisonstart fr den Vizemeister. Auf Position sieben folgt F91 Dudelange. Besagter hoher Heimsieg bescherte aber auch nur drei Punkte. Schmerzhaft auch, dass der Auswrtsangriff in Rodange in die Hose ging. Wie gut, dass es noch einige direkte Duelle im Derby zur Revanche gibt. Vor KVC Westerlo hat die Konkurrenz doch gehrig Respekt. Er bekam in Auswrtsspielen ordentlich eingeschenkt, Anzeichen eines Favorites. Klugerweise verlie sind bender deshalb auch ganz auf sein Heimspiel. Auf dem vorletzten Platz liegt Aufsteiger Standard de Lige, die zwar immer noch einen Trainer suchen, dafr aber bereits die ersten drei Punkte im Sack haben. So ist auch klar, erster Inhaber der roten Laterne ist Club Brugge KV mit immerhin einem Punkt.

Cofidis Cup

Die Aussagekraft der Tabellen lsst doch sehr zu wnschen brig. Noch vermochte es niemand sich abzusetzen. In Gruppe 1 dominieren doch vor allem die Luxemburger. Angefhrt wird das Tableau von F91 Dudelange, gefolgt von FC Rodange 91. Dahinter, allerdings allesamt punktgleich, liegen KV Mechelen und Club Brugge. Etwas erstaunlich, dass der dritte Luxemburger im Bunde (FC Differdange 03) bereits frh federn lsst und weiterhin null Punkte aufweist. Mit dieser Taktik zog man letztes Mal bis ins Finale ein. Vielleicht also gar nicht so verkehrt. In Gruppe 2 ergibt sich ein hnliches Bild. Ebenfalls keine Auswrtsangriffe. Man versucht das Computer Team hinter sich zu lassen. Momentan fhrt RSC Anderlecht punktgleich mit Esch, Gent und Westerlo. Lttich ist hier bereits im Hintertreffen.

Die Prophezeiung

sf5078 fr Belgien am 03.09.2020, 18:59

Bevor ich zur Erheiterung aller, und vor allem um die Pressewelt anzukurbeln, meine hellseherischen Fhigkeiten unter Beweis stelle folgt zunchst das Wichtigste zur neuen Saison:
- Wir haben einen neuen EC-Platz ergattert
- Aufsteiger ist Standard de Lige
- Zeitungsbonus von 1 TK fr 2021-1 bei 12 Artikeln und die Hlfte bei ebenjener Anzahl an Artikeln
- Die Saison in Liga und Pokal beginnt am 21.09.20, wie gewohnt Montags 19 Uhr.

Nun aber los mit der Prophezeiung:

1. Platz: In diesem Jahr wird es ein erneut starkes Rennen. Dabei wird sich Kollerpoler mit A.S. La Jeunesse d'Esch am Ende knapp durchsetzen. Der Mann ist unter dem Radar und wird von seinen Konkurrenten gnadenlos unterschtzt. Auerdem gelingt es ihm dieses Mal eine Festung in Esch aufzubauen, whrend gleichzeitig Nadelstiche gesetzt werden.

2. Platz: Eine hervorragende Saison spielt auch Trainer Hueweler. Erneut strebt man nach etwas glnzendem, doch in der Liga muss KAA Gent sich mit Silber begngen. Im Pokal geht die Strategie dieses Mal jedoch voll auf. So reckt der luxemburgische Trainer am Ende einen Pott empor.

3. Platz: Eigentlich ist es Majesttsbeleidigung, aber wie soll es bei harry weitergehen. Unter der Vizemeisterschaft kommt ihm gewhnlich nichts in die Tte. Doch nachdem der Coup letzte Saison gelungen ist zeigt sich die FC Differdange 03 satt. Auch im Pokal gibt es das frhe Aus. Europisch endet die Reise erst ganz spt.

4. Platz: Die diesjhrige berraschung KV Mechelen kann den sensationellen zweiten Rang nicht halten. Die Konkurrenz stellt Daniel gerade zuhause das ein oder andere Bein, so kann man den Erfolg erstmal nicht wiederholen. Im Pokal zeigt das Team hufiger ihre Gala-Form, sie ziehen ins Finale ein- verlieren dies allerdings denkbar knapp im Elfmeterschieen.

5. Platz: Malle Joni glnzt an keinem der Spieltag mit einem NMR. Zur Freude der Fans und Verantwortlichen wird das Team sogar Herbstmeister, ehe am Ende doch etwas die Puste ausgeht. Es reicht fr die strkste Saisonplatzierung von joni und seinem FC Rodange 91.

6. Platz: Die Buchmacher sehen bender als einen der groen nationalen Favoriten. Er gehrt zum Inventar der Liga. Im nationalen Pokal erreicht KVC Westerlo das Halbfinale. Im europischen Geschft zieht das Team ins Finale ein. Die guten Pokalergebnisse gehen in diesem Jahr auf Kosten der Ligaleistung. Sie straucheln ein ums andere Mal und ziehen am Ende dennoch wieder ins europsiche Geschft ein. Vermutlich durch den Gewinn des Europapokals.

7. Platz: Da unsere Teams so gut abschneiden wird auch dieses Jahr der siebte europisch spielen. Das hat sich Bleibcool auch redlich verdient. Oder etwa nicht? Die Mannschaft strebt nach hherem, doch die Mehrfachbelastung lsst F91 Dudelange immer wieder straucheln.

8. Platz: Der Mann mit den Underground-, Taxi- und Bustickets. Er plant seine Zge exakt, doch mit den Zuffis wird gehadert. Diese verhindern eine bessere Platzierung. Gerchte zufolge will man dem Ligaleiter aber zeigen, dass der RSC Anderlecht diese Saison bereit ist fr den ganz groen Wurf.

9. Platz: Erstaunlicherweise kann sich Aufsteiger Standard de Lige in der Liga halten. Dies hat auch einen Grund. Einer der erfolgreichsten Vereine unserer Lnder prsentiert nach einem desastrsen Saisonstart einen neuen Trainer. Es geht bergauf.

10. Platz: Letztes Jahr dem Abstieg noch knapp entronnen. Dieses Jahr fhrt an KV Club Brugge kein Weg vorbei. Zwar kann man den Gegnern immer wieder Nadelstiche zufgen. Doch sie laufen bereits frh dem Feld hinterher. Es geht in die Zweitklassigkeit.