Jupiler Pro League

Willkommen in Belgien/Luxemburg! Auf knapp ber 33.114km tummeln sich knapp 11,5 mio Menschen - und sie wissen was wichtig ist, denn sie haben eine Fuball-Liga! Und Torrausch selbstredend auch. Also, auf in die Anmeldung und schauen, ob in Belgien oder Luxemburg noch ein Verein auf seinen Trainer wartet!

Und sonst so bei Torrausch.net…

Natrlich gibt es nicht nur Torrausch.net Belgien, sondern noch weitere 22 Ligen und einige weitere Veranstaltungen:

Ablenkungsmanver+++Adiletten+++Abstinenz

sf5078 fr Belgien am 27.01.2020, 19:48


Liebe Freunde der gepflegten Fuballunterhaltung, die beste Liga des Torrausch Universums geht in die zweite Runde. Leider mit einem NMR, aber auch mit einem neuen Pokalmodus. Schickt eure Juristen zu den angebotenen Fortbildungen, es wird notwendig sein um in die nchste Runde einzuziehen. Bis dahin ist aber noch Zeit, daher konzentrieren wir uns diese Woche auf die Liga. los geht's:


1. Platz (15/9) Was fr ein Einstieg in die noch junge Saison. Nach ZAT 2 bernimmt Rasengespenst mit seinem KSV Roeselare die Tabellenfhrung. Man knpft an die glorreichen alten Zeiten an, medial wirkt man uerst souvern. Die Frage ist nur wer das Team aufhalten kann. Sie gewinnen 1:0 gegen Dudelange und 5:0 gegen Standard. Zuhaue ist man eine Macht. Auswrts zeigt man sich allerdings nicht minder couragiert und wird belohnt, der 2:1 Auswrtssieg beim FC macht den perfekten ZAT perfekt.
2. Platz (12/6) Auf Platz zwei folgt ein weiterer Neuling der Liga, hueweler zeigt auch an diesem ZAT sein ganzes Knnen und der KAA Gent belegt somit Rang 2. Ein episches Spiel war das Heimspiel gegen Anderlecht, wo man erst in den letzten fnf Minuten aus einem 2:4 Rckstand einen 5:4 Sieg machte, das Stadion stand Kopf, die Spieler lagen sich in den Armen und die Fans konnten ihren Augen nicht trauen. Im Auswrtsspiel in Luxemburg (Ddelingen)konnte man jedoch nicht an die starke Leistung anknpfen und ging mit 0:4 baden. Im abschlieenden Heimspiel gab es dan einen dieses Mal wenig spektakulren 1:0 Sieg gegen den FC, sechs Punkte. Die Neuen snd die besten.
3. Platz (10/6) Den Bronzerang hat das trainerlos gefhrte Team des KV Mechelen inne. Kopflos agierte man jedoch nicht, sie gewannen zuhause gegen Esch (1:0) und Dudelange (3:2). Auswrts konnte man keine Nadelstiche setzen. Sollte doch gelacht sein, wenn hier alsbald kein Neuer einsteigt.
4. Platz (9/6) F91 Dudelange strzt vom Platz an der Sonne ins Mittelfeld der Liga. Besagte Niederlagen gegen Roeselare und Mechelen haben eben jene vorbeiziehen lassen. Beim 4:0 Heimerfolg zeigte die Mannschaft zu was sie in der Lage ist. Es gilt nun den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren, hier ist Trainer Bleibcool gefordert.
5. Platz (9/6) Einen gewaltigen Sprung nach oben macht der Serienpokalsieger A.S. La Jeunesse d'Esch, sie pirschen sich im Eiltempo an die Spitze heran. Knnen sie diese nchste Woche erstmals bernehmen und den Neulingen zeigen wo der Hammer hngt? Das verlorene Auswrtsspiel in Mechelen tat nicht sonderlich weh, denn die Mannschaft prsentierte sich bereits in aufsteigender Form und verlor nur knapp. So konnte im Heimspiel der zweite (3:0 gg. Brugge) und im zweiten Auswrtsspiel (4:1 gegen Westerlo)der dritte Sieg der Saison eingefahren werden. Die Formkurve zeigt demnach steil nach oben. Der Sieg gegen den Meister macht Mut.
6. Platz (9/3) Einen Platz verloren hat der FC Differdange 03. Whrend bungsleiter Harrytripoteur im ersten Spiel auf den Gstetrainer zum Handshake wartete demontierte sein Team das Team aus Lttich (4:0). Den Schwung konnten die Schmalspurpunktesammler der 03er jedoch nicht mitnehmen und so gab es teils unglckliche, weil knappe Niederlage gegen Gent und Roeselare mit gerade mal einem Tor. Aber harry wre nicht harry wrde er nicht schon am Plan fr ZAT 3 tftelen.
7. Platz (9/3) Von zwei auf sieben geht es fr die Mnner des Club Brugge KV. Sie verloren deutlich in Esch und knapp gegen Westerlo und als man schon am Stuhl des Trainers sgen wollte, da sprang unverhofft ein Sieg gegen den RSC Anderlecht vor heimischer Kulisse raus. Die treuen Fans wollen nun in der Fremde aber auch mal Pnktchen sehen, auch wenn die besagten Gegner an diesem Spieltag sicherlich nicht gerade als grozgig in ihren Stadien bekannt sind. Erneut fest im Stuhl drfte Pommes einmal die Schranke runterlassen, sodass ab sofort mehr Zhlbares dahinter liegen bleibt.
8. Platz (6/3) Die Lilanen vom RSC Anderlecht belegen erneut Platz acht. Die Fans spotten schon man habe sich ein Abo fr diesen unbedeutenden Platz zugelegt. Hervorzuheben ist hier die bie bittere Auswrtsniederlage gegen den Tabellenzweiten aus Gent, das hat Krner gekostet, doch gab es auch einen Knacks fr die Psyche? Nein, denn im folgenden Heimspiel lie man dem KV Mechelen keinerlei Chance und fuhr ungefhrdete drei Punkte ein. Gegen Brugge schien dann aber etwas die Luft raus, man musste der hohen offensiven Gangart der vorangegangenen Spiele etwas Tribut zollen und verlor denkbar knapp in der Fremde bei Brugge. Es gilt das Gespielte zu verarbeiten und wieder anzugreifen, an Mut mangelt es nicht.
9. Platz (5/4) Man glaubt es kaum, aber der KVC Westerlo ist einer der Gewinner des Spieltages, der Meister gibt die rote Laterne ab und klettert um einen Platz. Dies hat man dem knappen 1:0 Heimsieg gegen Brugge sowie dem unerwarteten 0:0 im Auswrtsspiel gegen Lttich zu verdanken. Vollkommen von den Socken waren benders Mannen als die Truppe von joni erneut in Badelatschen auftrat, Torchancen waren Mangelware, denn durch die Lcher wurden unansehnliche Blicke auf die Fe der Truppe von Standard zum Ablenkungsmver schlechthin. Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren, das muss uns nun der Meistertrainer verraten.
10. Platz (4/1) Was soll man dazu sagen, der Adiletten Skandal von Standard de Lige geht in die nchste Runde. Dennoch muss man zugeben, dass durch dieses auf den ersten Blick taktisch ungeschickte Manver auch ein Punkt gewonnen wurde. Gegen Differdange und Roeselare musste man in ebenjenen Schuhen hinterherlaufen und war hoffnungslos unterlegen. Es wird Zeit, dass Trainer joni seine Jungs aus dem Malle Modus herausholt und ihnen die Tugenden von Standard vermittelt: Schwei, Trnen und Blut!

Von Neulingen, berraschungen und echten Luxenburgern

sf5078 fr Belgien am 20.01.2020, 19:39

Liebe Freunde der gepflegten Fuballunterhaltung, die beste Liga des Torrausch Universums ist gestartet. Alle Mannschaften haben es rechtzeitig aus der Winterpause geschafft, einige standen jedoch noch mit Adiletten auf dem Rasen. Einige Teams haben sich neue aufgestellt und weder Meister bender noch Pokalsieger Kollerpoler wurden gesichtet. Wer kommt am besten aus den Startlchern, schauen wir doch direkt mal nach.

1. Platz (6 Punkte) Schwupp, und da purzelt F91 Dudelange an die Tabellenspitze. Sie gewinnen beide Heimspiele, berzeugen hierbei vor allem Offensiv. Auswrts lsst man sich im innerluxemburgischen Duell auf keinerlei Spielchen ein, schade, der perfekte ZAT war zum Greifen nahe. Dennoch ein hervorragender Saisonstart von Trainer Bleibcool. Da lockt der ganz groe Wurf dieses Jahr, ist das Team bereit?
2. Platz (6 Punkte) Der neueste Neuzugang der Liga. Club Brugge KV, den Meisten wohl als FC Brgge bekannt, strmt nur zwei Tage nach Amtsantritt auf den Silberrang der Liga. Pommes187 scheint sich schnell eingelebt zu haben, Startschwierigkeiten Fehlanzeige fr den Mann ber den niemand etwas wei. Der NoName der Liga gewinnt seine Heimspiele gegen Roeselare und Mechelen jeweils zu null, vorne fllt auch die ein oder andere Murmel rein. Auswrts gegen die Indianer zeigt man sich zahnlos und verliert knapp mit 0:1- Mut muss eben doch gelernt sein.
3. Platz (6 Punkte) Somit sind wir auch schon beim nchsten Neuzugang der Liga, Hueweler, ein Luxemburger, der mit dem KAA Gent einen belgischen Verein trainiert. Da fragten die Kritiker sich zunchst, kann das gut gehen? Und ob, der Coach stellt sein Team an den ersten drei Spieltagen prima ein. Whrend im ersten Spiel auswrts noch Ladehemmung herrschte sorgte man mit besagtem 1:0 bei Brugge und einer starken Auswrtsvorstellung beim Pokalsieger aus Esch fr lange Gesichter beim erfolgsverwhnte Team aus Luxemburg. Der Trainer will an seine glorreichen Zeiten bei den Lwen anknpfen, schaun mer mal.
4. Platz (6 Punkte) Weiter gehts mit einem Team, welches bereits glorreiche Zeiten vor nicht allzulanger Zeit hier hatte, der CL-Halbfinalist und Ex-Meister KSV Roeselare. International noch interimsmig vom LL betreut, zeigt auch der Nachfolger des Meistertrainers Rasengespenst, dass man sich durchaus vor ihm frchten muss. Taktische Meisterleistungenen gegen etablierte Trainer aus Esch(H) und Anderlecht(A) (1:0 und 3:4)zeigen, dass hier jemand and die glorreiche Vergangenheit anknpfen will. Ist dies der erste Schritt einer Wachablsung im belgisch/luxemburgischen Fuball? Denn somit sind alle drei Neulinge in der Spitzengruppe vertreten, welch eine Bereicherung.
5. Platz (6 Punkte) Kommen wir nun zu den Etablierten, die wahrscheinlich etwas verdutzt aus der Wsche schauen, so starke Einstiege haben auch sie nicht erwartet. Das beste Team aus besagtem Kreis ist der Vizemeister FC Differdange 03 mit ihrem Coach harry tripoteur. Sie sind sparsam unterwegs, in Manier eines Eichhrnchens sammeln sie mit gerade mal zwei geschossenen Toren sechs Punkte und liegen nur Aufgrund des schlechteren Torverhltnis hinter dem Rest. Auswrts hamstert man nicht, bei solch einer Effizienz aber auch nicht ntig. Kann dies endlich der Durchbruch von harry werden, er will den nchsten Meistertitel.
6. Platz (4 Punkte) Das einzige trainerlose Team, der KV Mechelen, letztes Jahr souvern in der Liga geblieben, startet gewohnt souvern. Sie gewinnen ihr Heimspiel ohne Gegenwehr und holen auswrts beim Meister einen Punkt. Dieser unerwartet starke Auftritt beim berteam der vergangenen Saison drfte vielleicht einen neuen Trainer ansplen und die Liga vollmachen. Solange wird der Zuffi aber erstmal den Rest von euch rgern.
7. Platz (3 Punkte) In Lttich gehen die Uhren anders. Erster Sieltag beim Pokalsieger, die Fans trauen ihren Augen nicht. In Adiletten laufen die Spieler auf den Rasen, es scheint als seien sie gerade mit dem Charterflieger aus Mallorca eingetroffen. Saisonvorbereitung Pustekuchen. Etwas rutschig ging es bei Dauerregen in Luxemburg in Adiletten zur Sache, so rieben sich die Zuschauer doch ein wenig die Augen als die Adiletten Truppe zur Pause mit 2:0 in Front lag, Fritz Walter Wetter, Adiletten und Lttich das passt wohl. Umso rgerlicher, dass der Regen nach der Pause aufhrte, das Team von A.S. die Schraubstollen auspackte und den Gsten drei Geschenke machte. Im zweiten Spiel erschienen die Gelb-Roten, man munkelt sie feiern immer noch den EC Einzug, zumindest in Sportkleidung mit entsprechendem Schuhwerk. Da war widerum Anderlecht nicht gut vorbereitet und Standard de Lige feierte den erste Saisonsieg. Gegen den Tabellenfhrer aus Ddelingen veruschten jonis Mannen alles, doch leider ohne Erfolg. Ob sie sich nchste Woche ausgeschlafener prsentieren?
8. Platz (3 Punkte) Die Lilanen vom RSC Anderlecht folgen mit drei Punkten Rckstand auf die Spitze. Whrend man im ersten Heimspiel souvern agiert (3:0), bekommt man in Lttich keinen Punkt geschenkt und als dann zumindest der Anschluss an die Spitze in greifbarer Nhe war kommmt das Rasengespenst und klaut die doch so sehr eingeplanten drei Punkte in der heimischen Arena. Der erste Rckschlag, doch in der Vergangenheit hat man bewiesen damit umgehen zu knnen.
9. Platz (3 Punkte) Der Pokalsieger A.S. La Jeunesse d'Esch prsentiert sich, hnlich wie vergangene Saison, in einem desolaten Zustand. Mannschaft und Verantwortlichen streben jhrlich nach dem Maximum, nichts geringeres als das Double muss endlich her und whrend man sich zu einer echten Pokalmannschaft entwickelt hat bleibt in der Liga llzu oft nur das Nachsehen. Auch zuahsuse beim Saisonauftakt gegen Lttich (3:2) hatte mann lange Probleme (siehe oben). Da keine weiteren punkte dazu kommen kann man bereits konstatieren, dass der Trainer angknockt ist. Erfolgserlebnisse mssen dringend her. Der KV soll bereits Kontakt zu Trainer Kollerpoler aufgenommen haben, doch trennt er sich freiwillig von seiner groen Liebe?
10. Platz (1 Punkt) Das erste Schlusslicht der Saison bildet der Meister, der KVC Westerlo. Ein desastrser Start fr das Starensemble, welches vergangene Saison noch in allen Mannschaftsteilen berzeugen konnte. Auswrtsklatsche gegen Ddelingen (1:4), zuhause ein mageres 3:3 gegen Mechelen und die knappe Auswrtsniederlage beim Vizemeister (0:1). Krise ist wohl das Wort fr den Verein, den die Buchmacher doch wieder als Favorit auf die Liga-Krone gesehen haben. Nun stehen die Quoten eindeutig, ist Meistertrainer bender der Erste der entlassen wird?! Das wre das Ende einer ra.